Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com_hufenbach
   

WZ In den Sternen
23|04|2013



Es gibt PolitikerInnen die Funktionen ohne volkswirtschaftlichen Nutzen ausüben, eingesetzt von Parteifreunds-Gnaden ... nicht nur Wilhelmshaven hat das Problem, auch Stuttgart!

WLeserbrief zum Artikel in der WZ: "Viel heiße Luft um Freistrahler"

Es ist offensichtlich: Das Verfahren wird auch in der Redaktion der WZ nicht verstanden. Dadurch das jeder Redakteur einmal ran darf, kann sich niemand genügend mit der Technik beschäftigen, für die die Fachhochschule immerhin ein Patent angemeldet hat.

Sauerstoff ist zwar ein wesentliches Ziel – aber Sauerstoff erschwert nicht die Algenbildung. Sauerstoff haben Cyanobakterien seit 3,5 Milliarden Jahren selbst auf der Erde produziert und damit erst unser heutiges Leben ermöglicht.

Wenn genügend Sauerstoff am Boden ist, kann Phosphor gebunden werden. Es wird in der Bodenschicht festgehalten. Wenn der Sauerstoffgehalt hoch bleibt, findet keine Rücklösung statt.

Unser Kollege Winter hat mit seiner Modellierung insofern Recht, dass eine vorhandene Schichtung nur langsam aufgebrochen werden kann. Jedoch ist die Reichweite – wie er ebenfalls sagt – bei nicht vorhandener Schichtung sehr groß und verbessert damit die Durchmischung. Die Anlagen sind  - wie auch Dr. Manzenrieder richtig sagt – eher auf einem niedrigen Energieniveau ausgelegt. Der Grund war, dass man befürchtete, mögliche Schadstoffe aufzurühren. Der Zustand des Sees hatte sich über viele Jahre verschlechtert. Der Einsatz war als „minimal invasiver Versuch“ angelegt. Die Verbesserung trat  - wie die Abschlussberichte zeigen - entsprechend langsam ein.

Wenn die Anlagen später installiert werden – der See schichtet sich bei Temperaturen über 4°C -  braucht der Freistrahl deutlich länger, um Wirkung zu erzeugen, da dann die Reichweite reduziert ist [siehe Fachartikel]. Mit anderen Worten: Die Anlagen sollten laufen sobald die Außentemperaturen höher als 4°C liegen.

Jürgen Michele

Ich möchte mich bei den Lesern der WZ entschuldigen. Der angegebene Hochschullink im veröffentlichten Leserbrief funktionierte nicht. Das System befand sich im Umbau.
Inzwischen ist der Zugang aber wieder möglich unter:
http://evu.jade-hs.de/content/projekt-freistrahlanlagen-im-banter-see-wilhelmshaven

Interessierte Leser können mich auch unter:
juergen.michele@jade-hs.de
erreichen.
Ich stehe gern auch für Fragen zur Verfügung.


Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben