Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"

















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: Ludger Abeln
   

Das Grauen am Siel
29|07|07



[Bild | Karikatur vergrössern]

Am 12. Juli 2007 "outete" sich der Kultur- und Umwelt-
dezernent
Wilhelmshavens, Dr. Jens Graul, zum Thema:

Fäkalieneinleitungen in den Jadebusen, quasi

in die Vorzeigebadezone von Wilhelmshaven.

Wir wussten auch nicht genau, ob er seine Ausführungen auch
ernst meinte, als er kurz nach 23:00 Uhr auf dem Bildschirm
in der Sendung EXTRA 3 erschien.

Was er allerdings mit einer kommunalpolitischen Sorglosigkeit
unter das Publikum streute war verheerend.

>In eigener Sache:
Nicht nur auf
youtube.com geniesst dieser
historische Filmbeitrag inzwischen Kultcharakter.
Auf dem Wilhelmshavener Bürgerportal

[www.buerger-whv.de] mauserte er sich binnen zwei
Wochen zum meistaufgerufenen Beitrag.


Das Thema Fäkalieneinleitungen ist ja nicht neu in Wilhelmshaven,
leitet die Stadt trotz Kläranlagenbau 1976 munter weiter ein, ohne
die veränderten Parameter des Klimawandels zu berücksichtigen,
denn von Gesetzeswegen wähnt man sich trotz heftigster öffentlicher
Kritik auf der sicheren Seite.

Wenn Sie also am Wilhelmshavener Südstrand
baden gehen,
dann sehen sie dort nicht nur
Wellengang sondern auch
Stuhlgang.

Es geht den verantwortlichen Komunalpolitikern auch nicht um den
Schutz der Badenden, sondern mit der Form der Gesetzesauslegung
eher darum, dass eine Lösung nicht zu teuer für die Kommune
Wilhelmshaven wird.

Dafür diskreditiert man dann auch schon einmal
ein Bürgerinitiative
und deren wissenschaftliche
Berater von Universitäten oder
Ingenieure zu
"selbsternannten Fachleuten".

Inzwischen pumpt man fleissig weiter

Scheisse in die Jade.

Am 28. Februar 2007 erfolgte dann eine Messung, während einer
Einleitung an verschiedenen Messtellen. Das Resultat war, dass
die Grenzwerte in alarmierender Höhe überschritten wurden,
besonders dort, wo die Menschen baden.

Die Stadt antwortet einem dann sinngemäss so:
"Es ist noch lange kein Beweis, wenn die Grenzwerte
überschritten
werden, dass dies auf jede Einleitung
zutrifft!“

Eigentlich müsste man jetzt weiter messen, aber da
hat die Stadt Wilhelmshaven auch ein Mittel:
"Das ist zu umständlich und sehr
teuer!" – hmmm...
...auch ganz schön voller Bakterien und Krankheits-

erreger, was da hinten rauskommt.

Wir glauben, es ist wie immer, erst wenn ein Badegast sich etwas
"wegholt" und so richtig krank wird, erst dann wird die ortsansässige
politische Prom?nenz auf das Problem aufmerksam und dann könnte
der folgende Satz die Runde machen:

"Wer sagt denn, dass er bei uns in

der Vorzeigebadezone krank geworden

ist – das muss er uns erstmal beweisen!"

Als sorglosester Kultur- und Umweltdezernent der Welt
gab
Dr. Jens Graul in der EXTRA 3 Sendung zunächst
ein paar Tipps zum Nichtbaden:
"Die Einheimischen richten sich nach den Möwen.
Wenn die Möwen im Wasser sind, dann gibs da
irgendwas"..."ich weiss gar nicht, wer auf die Idee
kommt, mit offenem Mund zu schwimmen"..."ich
glaube selbst Seehunde halten das Maul geschlossen
beim Schwimmen"...also die einzigen, die mit offenem
Mund schwimmen sind Fische"...
...also besser doch nicht verschlucken [das Jadewasser]
oder nur temporär...oder wie jetzt: doch gesundheits-
gefährdend?...


[Hier klicken: BILD vergrössern]
Die reichliche Anzahl der Möwen dokumentiert die Einleitung sehr deutlich!

Wie "ungefährlich" das Baden in gequirlten Fäkalien
ist, das beantwortete unser lieber Kultur- und Umwelt-
dezernent auch noch:
"Der Begriff gequirlte Scheisse"..."erweckt den Eindruck,
einen anderen Eindruck, als die Realität ist"..."die Realität
ist, dass das aus den genannten Gründen schon so hoch
verdünnt ist, dass sie das gar nicht als eine besondere
Substanz im Wasser werden wahrnehmen können"..."es
gibt keine Färbung, es gibt gar nichts"..."Wenn es keine
Mikroskope und keine Labors gäbe, würde man gar nicht
wissen, dass es dort ist"

Also merke:

"Respectez la mer" [Respektiere das Meer]

...und halten Sie es wie unser lieber Kultur- und Umweltdezernent
Dr. Jens Graul es am 17. Oktober 2006 während der Aufzeichnung
einer Radiosendung am Südstrand von Wilhelmshaven formulierte:

"Ich gehe hier nicht baden"...

...und mieten Sie ihren Strandkorb dort, wo das
Wasser noch sauber
ist und helfen Sie uns mit
Ihrem Engagement das es aufhört, mit
der Ein-
leitung von Scheisse in die Vorzeigebadezone
Wilhelmshavens.

Meine Tochter sagt inzwischen:

"Der unheimliche Ort heisst doch

Südstrand oder?!"

Sollten Sie Verwendung für diesen unseren Kulturdezer-
nenten haben, wir vermitteln gerne!

Bis dahin: Bleiben Sie schön gesund!



Wolf-Dietrich Hufenbach
Dokumentarfilmer aus Wilhelmshaven
und
Michael Kusmierz
Künstler aus Dangast
im Auftrag der "Munter bleiben und Mund zu beim Baden!" Kampagne
in der Kommune Wilhelmshaven!

P.S.:
Der ultimative Videotipp:
[hier klicken: EXTRA 3 12. JULI 2007]

Wenn Sie mehr zum Thema wissen möchten, dann gucken Sie hier:
[hier klicken: Fäkalien-Einleitungen]
Alternative Abwasserlösungen:
[hier klicken: Knittlingen]
[hier klicken: Druckwassersystem]
[hier klicken: Vakuumsystem]

...oder noch mehr Karikaturen?
[hier klicken: Karikaturen]

...und hier ein paar Kommentare vonyoutube.com:
"Was für antisympathischer Umweltdezernent....wer vergibt eigentlich
die Jobs?"
...oder:
"Aber man kann ja auch einfach ein getrenntes Abwassernetz anlegen,
so wie in NRW."
...oder:
"Ex-Wilhelmshavener. Eben drum."
...oder:
"So etwas ist in Amt und Würde.
Was spricht gegen eine fristlose Entlassung unter Aberkennung der
satten Pensionen, wegen Blödheit im Amt? Und wenn es nur wegen
dieses Interviews ist.
Ein Repräsentant dieses Staates!!
Wo sind wir gelandet?"
...oder:
"Warscheinlich hätte der Herr Graul auch nichts dagegen wenn man
ihm seine eigene Scheiße ins Essen mischt. Wenn man es ihm nicht
sagt und genug Maggi draufkippt ists halt ein lecker Gulasch für den
guten Herrn Graul, denn er weiß es ja nicht."
...oder:
"mir grad noch ne idee gekommen: wir sollten nach einem 2-punkte-plan
vorgehen: a) wir leiten dem dieses "Badewasser" mal in den heimischen
swimming-pool (der is so ********, der muss einen haben), und danach
entheben wir ihn des amtes wegen berufsunfähigkeit "
...oder
Das schlimmste ist eigentlich, dass wir einen zweiten Strand haben,
ein Sandstrand! Der Südstrand der dort gezeigt wird hat nur eine
Wiese und Steine. Der schönere Strand ist der sogenannte Genius-
strand, der dank des Jadeports (dessen Bau ein weiteres Mal ver-
schoben wurde) bald nicht mehr zutzbar ist, dann ist der mit
Scheisse gefüllte Südstrand die einzige gute Schwimmgelegenheit!
...oder
Wie eklig, in der Südsee wird die rote Fahne gehisst, wenn die
See zu gefährlich ist und in Wilhelms Haven, wen Fäkalien einge-
leitet werden.
...oder
Sehr witzig! Dieser EXTRA3-Beitrag ist klasse. Der hat richtig
'NDR-Börner'-Qualität! (Ich sage nur: 'Kuchenblech'!!).
2 Anmerkungen:
1. Es ist mir völlig schleierhaft wie so ein Mensch Umweltde-
zernent werden kann.
Entweder sind seine Chefs noch inkompetenter als er, oder
läuft so was über das 'Parteibuch'?? (... wie international üblich ;-))


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben