Bild: GRUPPO635.com | hufenbach






UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"















PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





DUH Plastikfreie Stadt
   

Südkorea steigt auf erneuerbare Energien um
23|08|2008



Armes Deutschland, deren Politiker im Gespann der Lobbyisten noch immer in der Steinkohlezeit verharren!

Während weiter westlich noch über die olympische Luftverschmutzung gegrübelt wird, plant Tigerstaat Südkorea sein eigenes Großreinemachen. Das Land will seine Investitionen in erneuerbare Energien noch in diesem Jahr um 60 Prozent erhöhen.

194,4 Milliarden südkoreanische Won, umgerechnet 124 Millionen Euro, will die Regierung in die Entwicklung und Erforschung alternativer Energietechnologien stecken. Dies hatte das südkoreanische Wirtschaftsministerium bekannt gegeben. Geplant sind etwa Förderungen im Bereich organischer Solarzellen oder “freischwimmender” Offshore-Windräder.

Enormer Energieverbrauch

“Wir wollen die Entwicklung alternativer Energien vorantreiben, weil diese großes Wachstumspotenzial besitzen”, so das Ministerium in einer Pressemitteilung. Damit folgen die Asiaten einem weltweiten Trend. Nach Angaben des UN-Umweltprogramms [UNEP] stieg das Investitionsvolumen in saubere Energietechnologien im Jahr 2007 ebenfalls um 60 Prozent an - auf insgesamt 93 Milliarden Euro. UNEP-Direktor Achim Steiner veranlasste die Entwicklung Anfang Juli gar zu der Aussage, es handle sich hier um einen “Goldrausch, der Heerscharen von modernen Goldschürfern” anlocke.

Auch die massiven Investitionen Südkoreas fußen freilich nicht allein auf Umweltschutzerwägungen. Vielmehr will das 49-Millionen-Einwohner-Land seine Eigenversorgungsquote, seine Energieunabhängigkeit angesichts global steigender Energiepreise deutlich erhöhen, zudem seine ökonomische Position auf einem der viel versprechendsten Zukunftsmärkte verbessern. Weltweit importieren nur fünf Staaten momentan mehr Rohöl als Südkorea, nur neun haben einen höheren Energieverbrauch.

Und der Energiebedarf auf der koreanischen Halbinsel wächst. Nach der Finanzkrise der späten 90er Jahre hat Südkorea längst wieder auf den Wachstumspfad zurückgefunden. Im vergangenen Jahr wuchs die südkoreanische Wirtschaft um 5 Prozent, die Arbeitslosigkeit lag bei 3,3 Prozent.
Links:

Quelle:
Readers Edition
29|07|2008: Südkorea steigt auf erneuerbare Energien um

Autor
Redaktion Readers Edition

Links:
07|12|2007: Wer schafft hier Arbeitsplätze?
09|04|2008: Stromlücke entspringt „strategischem Kalkül“ der Energiekonzerne
_____________________________________________________
Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe |


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben