Bild: GRUPPO635.com | hufenbach


UMZU













VERMISCHTES






WETTER



Mixt "NGO´s"











PARTEIEN



Bild: GRUPPO635.com | hufenbach





Bild: GRUPPO635.com | hufenbach
   
Seit 24-03-2022 online:

FOTO: Hufenbach
Zur Webside (https://help.gov.ua/): [Hilfe für die Ukraine]

Der Name ist ein Zeichen …
06|08|2010



Ganz schön scheiße, was da am Banter Siel gedeckelt durch den Wilhelmshavener Kultur- und Umweltdezernenten temporär in die Badezone gepumpt wird. [... hier gehts zum neuesten Fäkalienvideo].

Franz-Josef, der alte Bazi und Lateiner, hätte angesichts der Jens Graulschen Galavorstellung im Abendprogramm des Norddeutschen Fernsehen bedeutungsschwanger gesagt: „Nomen est Omen“ und hätte mit dem gleichen Atemzug einen solchen „Umweltdezernenten“ – wenn es denn ein solch arroganter Hohlkopf wie der Jadestädtische Erste Stadtrat einer zu sein scheint, durch irgendeinen Beziehungsklüngel geschafft hätte, in die Strauß’sche Mannschaft hineinzukommen -  hochkantig zum Teufel gejagt.

Wobei ich ganz starke Zweifel hege, dass der Teufel ein solches Prachtexemplar von Null überhaupt angenommen hätte, Wahrscheinlich hätte der Gehörnte mit dem Pferdefuß ihn mit einem Tritt in den Allerwertesten ins Nirwana weiterbefördert.

Nee, Herr Dr. Graul – eine Glanzleistung war das fürwahr nicht, das, was sie da vor dem Mikrofon und der Kamera des NDR vollbracht haben. Mit der Lachnummer haben sie wunderbar die unfähige Wilhelmshavener Stadtregierung als eine solche für die ganze Welt sichtbar präsentiert.

Der Kommune und den Menschen, die in ihr zuhause sind, haben sie mit ihrem Auftritt einen gehörigen Tritt in den Hintern versetzt und dem Gemeinwesen, dass ihnen ihr stattliches Gehalt als Umweltdezernent und Erstem Stadtrat bezahlt immensen Imageschaden zugefügt.

Danke für diese Leistung – und seien sie froh, dass ein Menzel und nicht ein Mensch wie Franz-Josef Strauß ihr Vorgesetzter ist – denn dann gehörten sie nämlich ab sofort zu den vielen Arbeitslosen in der Jadestadt.

Da der Herr Oberbürgermeister Grinsemann sie ja mit Sicherheit nicht des Högerbaues verweisen wird, nachdem sie durch ihren TV – Auftritt den Menchen im Lande einen Besuch Wilhelmshavens verGRAULt haben, sollten sie Herr Dr. Graul, noch soviel Restanstand besitzen und in eigener Erkenntnis ihrer Unfähigkeit ihren teuren Amtssessel in der Stadtverwaltung räumen.


Ewald Eden

...und hier noch die Ursprungsversion:

De Noam is een Teeken …
 
Franz-Jupp, de ole Bajuwar un Latineer, har woll noa Jens Graul sien Galavöörstellung in d’  NDR Billerroadio to de bestige Oabendsendetied bedüüdungsdrachdich sächt: “Nomen est Omen” üm denn mit dat glieker Lüchthoalen su een “Ümweltdezernent” – wenner dat su een hoalköppigen un schniegeligen Stenz, as dat de Schliektauer Ümweltdezernent un eerste Stadtroat schiens is, dör Vereensklüngelee dat denn kloarbrocht har in de Strauß’sche Mannschkupp rintokoamen – stuuv un hochkants ton Düwel joacht har. Ikk hevv dor nu so miene Twiefel, ov de Düwel een sükksen Vöörwiesnuller överhaupts bi sükk rinloaten har. Woahrschiens harv de Gehörnde mit de Peerfoot hüm noch vöör de Döör in de Mors poast, dat he su in d’ Nirwana seilt wee.

Näman, mien Heer Dokter Graul – gliemen köänt see mit dat, wat see dor vöör de Billermaschin un vöör dat Schnakkfatt van d’ NDR ovläävert hemmen, wiers nich.

Mien Oma har sükk hör Buuk vöör Lachen fastholln, as see düdelk un nich verkeert to verstoan aal Welt künnichmoakt hevvt, wu arrogant, schluderich un unkünnich see un de Willemshoabener Stadtregeern is.

De Kommuni un de Minschen de in dit Staddje tohuus sünd, de hevvt see mit hör Ballköppichkeit gehörich in de Mors poast – un de Gemeendschkupp, van de see een Hüpen reschkoapen goode Doalers betrekken, een Ankiekschkoa noa buten hen tofööcht, de woll noch een langen Tied dör de Tied trekken schall.

Ikk kann blods särgen, bedankt föör die goode Doon, Jens Graul. Nu kanns Du oaber blied doröver weesen, dat een Menzel un nich een Bajuwaren Strauß dien Boas in d’ Amt is – denn bi een Keerl as Franz-Josef een wäst is, dor würst Du nu all to de Aarbeidslosen in Willemshoaben tohörn.
Wiel dat joa oaber mit Säkerheit nich geböört, dat de Boverburmester Mienheer Grinsemann die in d’ Roathuus de Döör wiest, noadem du mit diene dösiged un stieseliged Fernsehupträden de Minschen buten in d’ Land een Willemshoabenbesöök föör lange Tieden verGRAULt häst, schußt du noch soveel Mors in Büks hemme’n un dien Mors ut eegen Besinnen ut de düüre Amtsessel in Roathuus tillen un flink as Ümweltdezernent un eerste Staddroat trüchträäden.
 
 

Sie möchten diesen Artikel kommentieren? - Kein Problem:
Hier klicken, Artikelstichwort angeben
und Kommentar über das Kontaktformular an die Redaktion senden!
Vielen Dank!


Startseite/Aktuell | Kontakt | Links | Termine | Impressum | Karikaturen |
Fiktive Interviews| Schicken Sie uns Ihre Leserbriefe | Archiv | Spenden |
Leserbriefe | Newsletter |

Wilhelmshavener Momente

Bild: GRUPPO635.com | hufenbach

Die Darstelllung des "Trio Infernale Wilhelmshavens" sorgt für Aufregung.
Eine Menge Wilhelmshavener Bürgerinnen protestieren unter dem Motto "Planungswahnsinn am Banter See tut 5.000 Menschen weh" für den Erhalt des Banter Sees, so, wie er ist. Sie wehren sich gegen eine Wohnbebauung für "Priveligierte". Mehr dazu in einem Video ... [das Bild ist vom 15-07-2014] ... .... zum Video | youtube ...



Wenn Sie auch ihre ganz persönlichen Momente auf dem Bürgerportal Wilhelmshaven veröffentlichen möchten, senden Sie ihre Bilder an:
redaktion@buerger-whv.de
Vielen Dank!

Archiv:
Archiv | Wilhelmshavener Momente
nach oben